Jason Rebello

Vom Miles Davis' Saxophonist Wayne Shorter entdeckt, performte Jason Rebello mit Sting, Peter Gabriel, Jeff Beck, Manu Katché und Phil Collins! - Englands wohl bekanntester Pianist!


  Out To Lunch Booking-Mail
  Rebello.com
  Jason Rebello Facebook |
  Jason Rebello Wiki |
  Album "Held" |
  Piano for Sting |
  Roxane - Sting & Jason Rebello |
  Never Coming Home - Sacred Love Tour |
  Interview with Jason Rebello |
  Presse-Informationen

***

Das neue Solo Piano Album “Held“
Der rasante Aufstieg von England`s wohl bekanntestem Pianisten Jason Rebello begann Anfang der 90er Jahre, als der legendäre Miles Davis Saxophonist Wayne Shorter ihn entdeckt und sein Debutalbum produziert.

Der breiten Weltöffentlichkeit wird Jason Rebello dann vorgestellt, als er um den Jahrtausendwechsel sein persönliches Vorbild Kenny Kirkland in der Band des Police Frontmanns Sting ersetzt. Mit Sting spielt er die Grammy Alben Brand New Day, All This Time und Sacred Love ein und begleitet ihn auf diversen Welttourneen.

Von der Zusammenarbeit mit Sting geadelt nehmen auch andere weltbekannte Künstler wie Jeff Beck, Phil Collins oder Peter Gabriel die ausgezeichneten Klavierkünste des Mannes aus London auf Plattenaufnahmen und Tourneen in Anspruch.

Den ausgesprochenen Jazzliebhabern wird Jason Rebello nach 2010 besonders durch seine Zusammenarbeit mit dem französischen Schlagzeuger Manu Katche bekannt sein.

Sein neues Solo Piano Album “Held“ möchte Jason Rebello nun dem Publikum auf ausgesuchten Konzerten vorstellen und seine herausragende Musikalität und Technik in einem lyrischen Kontext im intimen Rahmen präsentieren.

Die Gelegenheit, wundervolle Klaviermusik zu erleben, gespielt von einem der momentan wohl profiliertesten Künstler der europäischen Klavier- und Jazzszene! Ein Konzert eines Ausnahmekünstlers, das Sie nicht verpassen sollten!



***


Who is Jason Rebello?
Classically trained but inspired by Herbie Hancock, Jason Rebello first came to the attention of one of the founders of jazz fusion, Weather Report’s saxophonist Wayne Shorter in the early 1990’s. He was one of the forerunners of the modern jazz resurgence of that period and was quickly signed to BMG records on a three-album deal. He produced a further two albums by the end of the decade and toured extensively with his own band in the UK and internationally before he was invited by Sting join his band, following the untimely death in 1998 of piano legend and personal hero Kenny Kirkland.

Jason recorded with Sting on his Grammy winning albums Brand New Day 1999, All This Time 2001 and Sacred Love 2003. It was through an introduction from Sting that Jason met guitar legend Jeff Beck in 2006. He worked together with Beck on his 2010 album Emotion and Commotion and co-wrote the Grammy winning single Hammerhead.

Throughout this period respect for Jason’s musicianship increased and his technique, diversity and adaptability have enabled him to work with artists across the musical spectrum such as Peter Gabriel, Phil Collins, Pee Wee Ellis, Joss Stone, Madeline Peyroux, Manu Katche and Charlene Soraia.


***